Die pharmazeutische Industrie investiert in Sicherheit

Mehr dazu

Der Großhandel reagiert schnell und flexibel

Mehr dazu

Die zur Abgabe berechtigten Personen sichern Qualität

Mehr dazu

Österreich setzt EU-Arzneimittelfälschungsrichtlinie um - maximale Sicherheit für Patientinnen und Patienten

Der Auftrag der AMVS

Im Auftrag der AMVO betreibt die AMVS GmbH eine Datenspeicher- und -abrufsystem, in dem alle verschreibungspflichtigen Arzneimittel gespeichert sind, die in Österreich in Verkehr gebracht werden.

Jede Medikamentenpackung lässt sich durch einen einzigartigen Code eindeutig identifizieren. So soll sichergestellt werden, dass keine gefälschten Arzneimittel in die legale Lieferkette eingeschleust werden können.

Die EU Fälschungsschutz-Richtlinie sieht Maßnahmen zur Verhinderung des Eindringens gefälschter Arzneimittel in die legale Lieferkette vor.

Diese Maßnahmen betreffen das Anbringen von Sicherheitsmerkmalen bestehend aus:

  • einem individuellen Erkennungsmerkmal (2D Datamatrix Code)
  • einer Vorrichtung gegen Manipulation an der Verpackung
Umsetzung der EU-Richtlinie 2011/62
  • EU-Richtlinie veröffentlicht (2011)
  • Del. Verordnung veröffentlicht (2016)
  • Gründung der AMVS (2017)
  • EU-Richtlinie umgesetzt (09.02.2019)

Im Zeitraum vom 09. Februar 2019 bis zum 09. August 2019 findet die sechsmonatige Stabilisierungsphase statt, um einen reibungslosen Start und hohen Versorgungsgrad sicherzustellen. In diesem Zeitraum haben alle Beteiligten Personen und Organisationen die Möglichkeit, allfällige Prozess- und Anwendungsfehler zu erkennen und zu beheben sowie die einzelnen neu eingeführten Prozesse zu festigen. Details der Stabilisierungsphase sind in der Information zur Stabilisierungsphase enthalten.

Stabilisierungsphase
080 Tage übrig